at home: Experimente mit Inari

Am Samstag gab es wunderbaren Thunfisch in hervorragender Qualität an der Fischtheke im Supermarkt. Da konnte ich einfach nicht widerstehen.

100_3999

Zubereitet habe ich dann ganz klassische Tuna-Nigiri, Tuna-Maki und ein paar Inari-zushi. Bei der Füllung für die Inari-Taschen konnte ich dann aber einige Experimente nicht lassen:

100_4004

Das Bild zeigt von links nach rechts: Reis mit Röstzwiebeln, Reis mit Shiitake-Pilzen, Reis mit Sesam und Chili und Reis nur mit Sesam. Der Sesam ist geröstet, die beiden Experimente sind natürlich die Röstzwiebeln und die getrockneten, zerstossenen Chili. Meine Einschätzung:

Reis mit … Wertung
Sesam ★★★★
Sesam und Chili
Shiitake-Pilzen ★★★
Röstzwiebeln ★★★★★

Die Variante Sesam und Chili hat mich nicht überzeugt, da die Schärfe der Chili wirklich unangenehm ist. Interessanterweise wirkt die Schärfe der Chili mehr im hinteren Rachenraum, während mich Wasabi eher in der Nase kitzelt.

Wirklich gelungen ist dagegen die Füllung Reis mit Röstzwiebeln. Sehr lecker …

3 Kommentare

  1. Machst Du die Taschen für das Inari-Sushi eigentlich selbst oder kann man die kaufen. Selbstmachen scheint mir sehr aufwändig, oder ?

  2. Die Inari-Taschen kaufe ich im Asiashop. Vorzugsweise die Variante in der Dose.

Neuen Kommentar schreiben